Wiebke Dicks im Interview

Was ist dein Beweggrund, dich als BGM-Kandidatin zu bewerben?

Ich hatte schon immer viel Freude am Organisieren, daran Projekte umzusetzen und dabei alle Seiten zu berücksichtigen, um das bestmögliche Ergebnis für alle Beteiligten zu erreichen. Dies habe ich schon früh im Job erfolgreich machen können. Die 9 Monate, die ich im Jahr 2015/2016 unseren Bürgermeister vertreten habe, haben mir die Chance gegeben dieses Amt auszuüben. Ich habe in der Zeit erlebt, dass ich daran nicht nur Freude habe sondern es auch tatsächlich zeitlich leisten kann. In der Zeit ist es mir gelungen einiges voran zu bringen und dabei den gesamten Gemeinderat mitzunehmen. Die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten war ausgesprochen konstruktiv und wir konnten, unter anderem, endlich beim Erwerb des Schlüsselgrundstücks für unser Gewerbegebiet den Durchbruch in den Verhandlungen erreichen und den Kauf abschließen. So wurde der Weg für die weiteren Planungen frei.

Mir ist in der Zeit klargeworden, ´dass ich mich um dieses Amt bewerben möchte um die Geschicke der Gemeinde auch in Zukunft mit zu gestalten – und zwar nicht allein, sondern mit dem Gemeinderat im Team. Denn schließlich werden von den Bürgern 13 Gemeindevertreter gewählt. Und jeder einzelne davon bringt Fähigkeiten und Interessen mit, die er für die Gemeinde einsetzten möchte. Das Amt des Bürgermeisters sehe ich wie das eines Teamleiters. Und so möchte ich es auch führen. Eine gute Kommunikation ist mir dabei besonders wichtig.

 

Was würdest du als Bürgermeisterin anders machen?

Ich werde die Kommunikation nach innen (also innerhalb der Gemeindevertretung) und außen (mit den Bürgern) deutlich verbessern. Ich werde die Bürgermeistersprechstunde wieder einführen. Angelehnt an das Modell von Kummerfeld. Alle 14 Tage an einem festen Wochentag am späten Nachmittag/frühen Abend. Jedes 2te Mal mit einem Mitarbeiter des Bauhofs. So haben es die Bürger leichter ihre Anliegen direkt anzusprechen.

Und natürlich würden sie auch eine Antwort bekommen.

 

Was willst du für das Dorf in den kommenden 5 Jahren erreichen bzw. verändern?

Ich werde die 2te Phase des Gewerbegebiets umsetzen. Das heißt, die Grundstücke verkaufen, die Erschließung durchführen also das Gebiet mit Leben füllen.

Ich werde mit dem Dorfentwicklungskonzept weitermachen. Zunächst mit dem Schwerpunkt lebendige Dorfmitte.

Vor allem die Raumnot der Betreuung in der Grundschule ist extrem. Aber es fehlen auch andere Räume für die Gemeinde und die Vereine. Hier brauchen wir eine Lösung, die wir uns leisten können und mit der wir allen Wünschen so gut wie möglich gerecht werden. Nur eine solche Lösung werden wir dann auch verwirklichen können. Und die Zeit hierfür drängt. Der dafür nötige nächste Schritt, die Machbarkeitsstudie, ist auf den Weg gebracht. Anschließend wird es darum gehen alle in Frage kommenden Fördermöglichkeiten auszuschöpfen um die erforderlichen Gelder für die Verwirklichung zusammen zu bekommen.

Danach müssen wir an die nächsten Schwerpunktthemen aus dem Ortsentwicklungskonzept ran.

Wir müssen in der Gemeinde bezahlbaren Wohnraum für junge und alte Menschen schaffen. Auch zusätzliche Flächen für den Sport müssen wir ausweisen, um so den gestiegenen Bedarfen des TUS gerecht werden zu können.

 

Was würdest du für jüngere Leute machen?

Im Rahmen des Schwerpunktthemas Dorfmitte sollen auch mehr Angebote für Jugendliche entstehen. In Form eines Treffpunktes mit sportlichen Möglichkeiten. Die Skaterbahn haben wir vor Jahren verwirklicht – aber sie steht ziemlich einsam und verlassen da. Ich stelle mir vor die Skaterbahn in ein attraktiveres Drumherum mit weitern Möglichkeiten einzubetten.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Schaffung von einem oder mehreren W-Lan Hotspots in der Gemeinde.

 

Nun wählen aber nicht die Bürger den Bürgermeister, sondern die Gemeindevertretung.
Was können die Bürger tun, die dich gern in diesem Amt sehen würden?

Ich freue mich über jede Stimme für mich und meine Fraktion. Je höher mein persönliches Stimmergebnis ist, und je stärker meine Fraktion, desto besser sind meine Chancen mich in der Gemeindevertretung erfolgreich um das Amt des Bürgermeisters zu bewerben.

Ein hohes persönliches Stimmergebnis spricht dabei für sich – schließlich machen unsere Bürger damit deutlich, welchen Kandidaten sie sich wünschen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie, liebe/r Leser/in mir ihre Stimme geben und meine Kandidatur auf diese Weise unterstützt.

Vielen Dank.